Info Seminar P-Konto

Das Pfändungsschutzkonto
Das P-Konto
Das Seminar beschäftigt sich mit dem am 01.07.2011 eingeführten P-Konto und den damit einhergehenden neu entstandenen Rechten und Pflichten der Kontoinhaber sowie den betroffenen Banken und Sparkassen.

Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen bei Rechtsabteilungen von Banken + Sparkassen
Fach- und Führungskräfte, die sich mit dem P-Konto befassen (...müssen), insbesondere aus den Bereichen Recht, Kontoführung, Zahlungsverkehr, Abwicklung, Privat- und Firmenkundenbetreuer, Interne Revision und Mitarbeiter-/innen von Anwalskanzleien, die wirtschaftsberatend tätig sind.

Lernziele:
Nach Einführung des P-Kontos sind die befürchteten Probleme in der Praxis offenbar geworden. Es kommen Mehrarbeit und gestiegene Haftungsrisiken auf Sie zu. Neues und altes Recht gelten bis 2012 parallel, das stellt hohe Anforderungen an Sie. Vielfach sind die gesetzgeberischen Regelungen ungenau, missverständlich oder fehlen ganz. Genau hier setzt dieses Seminar an. Schnelle und rechtssichere Antworten sind Erfolgsfaktoren einer effizienten Pfändungsbearbeitung. Erlangen Sie Rechtssicherheit und umgehen Sie Haftungsrisiken.

Referent/en:
Herr RA Frank Hartmann
Herr Michael Menzel als 1. Vorsitzender des ShH e.V.

Termine 2014:

Freitag den 21.03.2014 i.d. Zeit von 10.00 - 14.00 Uhr

Die Teilnehmerzahl ist auf max. 8 Personen beschränkt.

Seminarinhalt, auszugsweise:
- Hintergrund
- Wer hat einen Rechtsanspruch auf ein P-Konto
- Verpflichtungen des Kontoinhabers
- Pfändbare Ansprüche
- Auswirkungen der Pfändung
- Rückwirkender Pfändungsschutz bei rechzeitigem Antrag
- Basisschutzbetrag
- Erhöhter Schutzbetrag nach Vorlage einer Bescheinigung durch Geeignete Stellen / Geeignete Personen
- Vollstreckungsschutz ab 01.07.11 - 31.12.11 gem. 833 a ZPO, 850 I ZPO, 55 SGB
- Vollstreckungsschutz ab dem 01.01.2012
- Strategien gegen Manipulation des Kontoinhabers

Teilnahmegebühr
je Teilnehmer-/ in € 295.- (zzgl. MwSt.) Inkl. Pausenbewirtung.
Für jeden weiteren Teilnehmer-/in eines Institutes reduziert sich die Gebühr um € 40.-